DER BASSERMASSA BLOCK

Notizen aus der prächtigsten City der Welt
 
 

Live: Website-Relaunch www.knabenchor-hannover.de

Ab sofort online ist die neue Website des KNABENCHOR HANNOVER. Termine, Neuigkeiten , alles über die Chor- und Singschule, Hörproben, Pressebereich, Bildergalerien, Reiseberichte , Videos sowie alles Wissenswerte über die STIFTUNG KNABENCHOR HANNOVER und die Weiterleitung zur Internetseite des FREUNDESKREIS KNABENCHOR HANNOVER. Dazu gibt es das umfangreiche CD-Angebot sowie zahlreiche Fotos aus den vergangenen Jahren.

Die neue Homepage wurde von einem Knabenchormitglied in unzähligen Arbeitsstunden ehrenamtlich programmiert, weitere Chormitglieder haben dieses große Projekt unterstützt.

FREUNDESKREIS KNABENCHOR HANNOVER neu auf Facebook

Nachdem vor relativ kurzer Zeit bereits der KNABENCHOR HANNOVER seine offizielle Facebook-Seite live gestellt hatte, ist jetzt auch der FREUNDESKREIS KNABENCHOR HANNOVER E.V. mit einer offiziellen Page auf Facebook nachgezogen.

Die Seite FREUNDESKREIS KNABENCHOR HANNOVER E.V. (FB ofcl.) wendet sich in erster Linie an alle Interessierten und Freunde des Ensembles in der weiten Welt des Internets sowie die große "Chor-Familie", alle Vereinsmitglieder des Freundeskreises und private Förderer.

Wir nullen: 10 Ausgaben KNABENCHOR HANNOVER CHORMAGAZIN!

2004 erschien KNABENCHOR HANNOVER CHORMAGAZIN Nummer 1, Herausgeber: FREUNDESKREIS KNABENCHOR HANNOVER. Zugegeben, zur damaligen Zeit – gefühlt zumindest – ein kleines Abenteuer, angefeuert von einer Menge Enthusiasmus und großen Zielen: periodisch professionell produziertes Infotainment rund um den Chor und aus dem Chor heraus zu liefern. Dazu sei gesagt: alles, bis in die Druckvorstufe hinein, mit Bordmitteln. Das heißt, neben Autoren und freien Fotografen mit einem tragenden Team, das sich ausschließlich aus Choraktiven und -alumni zusammensetzt, die damit z.T. außerdem ihre Profession in den ehrenamtlichen Dienst stellen. In dieser Form sicher ein Glücksfall.

Jetzt also die Nummer 10. Es ist geschafft, und ja, wir haben durchgehalten: 68 Seiten
Jubiläumsausgabe: eine spannende Zeitreise durch die 60-jährige Chorgeschichte bis 2010. Eintauchen in die bleibende Erlebniswelt der letztjährigen China-Tournee und vieles mehr.

Letzten Samstag war Release-Party. Aber ausruhen gilt nicht: Jetzt geht's fix ran, Nr. 10 für alle Abonnenten & Co. einzutüten. Im Chorheim liegt die 68 Seiten starke Jubiläumsausgabe schließlich schon aus.


Für alle Freunde der Bildschirmzeitung: In Kürze erscheint die Magazinausgabe Nr. 10 auch
hier als PDF ...


Wer zuvor die Ausgaben 5 bis 9 lesen möchte, surft hier .

KNABENCHOR HANNOVER 2.0 @ Facebook

Das Web 2.0 hat vor kurzem auch den KNABENCHOR HANNOVER erreicht. Die offizielle Facebook-Seite des Ensembles erfreut sich zunehmender Beliebtheit und gewinnt immer mehr Freunde. Join in: KNABENCHOR HANNOVER (official)!

EU-Statistik: Nirgendwo ist es so grün wie in Hannover

Quod erat demonstrandum: Nach einer EU-Statistik rangiert die Landeshauptstadt weit vor Hamburg und Bremen.

 
Und Friederike Gehlenborg von WELT ONLINE schreibt weiter:

Hannover - Grün, grüner, Hannover. Niedersachsens Landeshauptstadt ist die grünste Großstadt Deutschlands. Das belegen Daten des Statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat), wie die Region Hannover mitteilt. Hier liegt Hannover mit 56 Quadratmetern öffentlich zugänglicher Grünfläche je Einwohner deutlich vor anderen deutschen Großstädten wie Hamburg (34 Quadratmeter je Einwohner), München (32 Quadratmeter) oder Bremen mit elf Quadratmetern. Verwunderlich ist das eigentlich nicht, denn in Hannover liegt einer der größten zusammenhängenden Stadtwälder Europas - die Eilenriede. Der Stadtwald und andere Grünanlagen wie die Herrenhäuser Gärten und das Umland des Maschsees bieten viele Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten im Herzen der Stadt.

Die Eilenriede wird auch als "grüne Lunge" Hannovers bezeichnet und umfasst insgesamt 650 Hektar Grünfläche - damit ist sie fast doppelt so groß wie der Central Park in New York. Der Stadtwald ist auch Spielwiese für viele sportliche Aktivitäten. Im Sommer tummeln sich hier Jogger, Radler und Spaziergänger. In der kalten Jahreszeit drehen Skilangläufer ihre Runden. Nun sind sportliche Aktivitäten dort noch attraktiver geworden. "Wir haben eine Fitnesswiese in der Eilenriede errichtet. An elf Sportgeräten kann hier effektiv und gezielt trainiert werden", sagt Karin van Schwartzenberg, Betriebsleiterin des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün im Rathaus.

Fit halten sich viele Hannoveraner auch gerne beim Joggen am Maschsee. Die gut sechs Kilometer lange Strecke um den See ist die wohl populärste Laufstrecke in der Stadt. Auch für Wassersportler ist der See ein Paradies. Über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist der See aber vor allem wegen des Maschseefestes. Seit 25 Jahren lockt es jedes Jahr zahlreiche Besucher aus nah und fern an. Rund 2,35 Millionen waren es in diesem Jahr.

Ein touristischer Anziehungspunkt sind die Herrenhäuser Gärten. Einzigartig sind sie vor allem wegen der Vielfalt der Gartenanlagen - der Barockgarten im Stil der französischen Gartenkunst, der englische Landschaftsgarten und der botanische Garten. Bei einem Spaziergang wird europäische Gartengeschichte erlebbar: Von 1696 bis 1714 wurde der Garten von Kurfürstin Sophie gestaltet und ist mit klassischen Skulpturen und eindrucksvollen Fontänen bis heute in seiner Form erhalten geblieben. Der Barockgarten ist oft Schauplatz für kulturelle Veranstaltungen, wie "Das Kleine Fest im Großen Garten", das seit mehr als 20 Jahren eines der beliebtesten Kleinkunstfestivals in Deutschland ist, und der internationale Feuerwerkswettbewerb. "Uns ist es wichtig, dass die Gärten nicht nur als Veranstaltungsort genutzt werden, sondern vor allem in ihrer Schönheit an sich mit den Grünanlagen und schönen Blumen wirken", sagt Ronald Clark, Direktor der Gärten. Auch jetzt ist es noch farbenfroh: 1000 Kübelpflanzen wie Veilchen und Nachtschattengewächse stehen dort noch bis Mitte Oktober.

Knabenchor Hannover singt Weiss' Requiem auf CD

Im Oktober vergangenen Jahres sang das Ensemble die Uraufführung eines Requiems, das Harald Weiss im Auftrag des Knabenchors geschrieben hatte. Nun ist die Uraufführung als Livemittschnitt auf CD erschienen.

Es war einer der musikalischen Höhepunkte in der 50-jährigen Geschichte des
Knabenchors Hannover : Im Oktober vergangenen Jahres sang das Ensemble die Uraufführung eines Requiems, das Harald Weiss im Auftrag des Knabenchors geschrieben hatte. Der 1949 in Salzgitter geborene Komponist, der lange in Hannover lebte und an der Musikhochschule lehrte, ist eigentlich ein Spezialist für die Avantgarde. An der Staatsoper waren seine Werke „Amandas Traum“ und „Das Gespenst“ zu hören, im Kulturprogramm der Expo veranstaltete Weiss eine „Reise in die Nacht“. Nun also hatte er sich an eine traditionsbeladene Gattung gewagt und ein Stück komponiert, das an die katholische Totenmesse angelehnt ist.

Umso erstaunlicher, dass Weiss’ musikalische Sprache ganz ungezwungen mit der jüngsten Vergangenheit umgeht. Sein Requiem kümmert sich nicht um einst fortschrittliche Errungenschaften wie die Aufgabe der Tonalität, die sich die Neue Musik erkämpft hatte. Das Stück setzt vielmehr auf Melos, auf durchgängige Rhythmen und eine klar leuchtende Harmonik und mischt dabei leichthändig Stile verschiedener Zeiten und Kulturen. Manchmal kommt es dabei dem Kitsch bedrohlich nahe – ganz überschritten wird die Grenze zum Trivialen aber nie. So klingt dieses Requiem, das warm von einem Ende ohne Schrecken kündet, oft berührend und nie abschreckend und dürfte so gute Chancen auf weitere Aufführungen haben.


Bei der Uraufführung in Hannover, die nun als
Livemittschnitt auf CD beim Label Rondeau erschienen ist, präsentierten sich die Knaben, deren ätherische Stimmen ideal zum Tonfall des Stücks passen, in guter Form. Zudem überzeugten auch die Solisten Dorothee Mields und Andreas Karasiak und die zurückhaltende, präzise Begleitung der NDR Radiophilharmonie. Das neue Requiem ist anders als seine historischen Vorbilder ein stilles, sehr sparsam instrumentiertes Stück, das nicht lärmend die Schrecken des Jüngsten Gerichts ausmalt. Bei Weiss endet der traditionelle „Tag des Zorns“ in einem versöhnlichen Schunkeln im Dreiertakt, das tatsächlich geeignet scheint, den Hörer sanft einer anderen Bewusstseinsstufe entgegenzutragen.

Bis es so weit ist, dauert es allerdings gut eineinhalb Stunden, die vor dem CD-Spieler nicht ganz so schnell vergehen wie bei der Aufführung im Funkhaus. Aber Eile ist bei einem Stück über die letzten Dinge ja ohnehin fehl am Platz.


(
Stefan Arndt, Hannoversche Allgemeine, 2.10.2010 )

CD-Neuerscheinung: "Ausdrucksstark, voller Emotionen" | Harald Weiss - Requiem (Uraufführung)

„Schwarz vor Augen und es ward Licht!“
Eine Reise nach Innen und die Ahnung einer Unendlichkeit
... so der Titel des Requiems von Harald Weiss .

"Ausdrucksstark, voller Emotionen" titelte die
Hannoversche Allgemeine im Nachgang der Uraufführung am 31.10.09, die jetzt als Doppel-CD erscheint.

Mehr als ein Jahr hatten die Knaben und Männer des KNABENCHOR HANNOVER
mit Chorleiter Jörg Breiding an diesem Stück gearbeitet, und nun verdichtet sich die Arbeit auf rund 90 Minuten. Die Kantorei St. Stephani und die Bremer Philharmoniker führten im Rahmen des Bremer Kirchentags 2009 bereits Teile aus dem Gesamtwerk auf.

Der zeitgenössische Komponist Weiss hat dieses große Werk dem
KNABENCHOR HANNOVER gewidmet, weil er sich dem Chor seit vielen Jahren verbunden fühlt. Aber in diesem speziellen Fall geht es ihm um die Wesenhaftigkeit von Knabenstimmen.

In dem Requiem „Schwarz vor Augen und es ward Licht!“ verändern sich die Töne kaum –
und doch passiert in der Musik ganz viel. Klangschichten bauen sich auf, eine einzelne Knabenstimme singt die Worte: „Lehre uns bedenken …“ aus dem 90. Psalm. Der Beginn des Requiems ist der Beginn einer Reise nach Innen.
„Ich möchte, dass sich der Klang im Innersten meiner Zuhörer einstellt“,
so Weiss bei einem Gespräch über sein Requiem, wenige Tage vor der Uraufführung.

-> Pressespiegel zur Uraufführung

Harald Weiss – Requiem

Schwarz vor Augen und es ward Licht
Knabenchor Hannover
Dorothee Mields
Andreas Karasiak
NDR Radiophilharmonie
© 2010 (2-CD ROP7008/09)
Gesamtspielzeit 47:40 (CD I), 42:24 (CD II)
Neuerscheinung 1. Oktober 2010

Bezugsquelle u.a.:
Rondeau

KNABENCHOR HANNOVER ist ECHO Klassik-Preisträger 2010!

Das Ensemble jubelt! (Der Blogger auch, weil Mitwirkender.)

Der
KNABENCHOR HANNOVER ist ECHO Klassik-Preisträger 2010 !

Die Deutsche Phono-Akademie verlieh den Deutschen Musikpreis
in der Kategorie "Chorwerk-Einspielung des Jahres - (Chor/Ensemblemusik 20. - 21. Jahrhundert) Accompagnato"

Prämiert wurde:

"Mädchenchor Hannover / Knabenchor Hannover e. a. - Glaubenslieder – Neue Kantaten zum Kirchenjahr - Rondeau Production" .

Nach 2006 (für "Verleih uns Frieden - Geistliche Vokalmusik

von Andreas Hammerschmidt (Welt-Ersteinspielung)"
)
ist dies der 2. ECHO Klassik für den Chor innerhalb weniger Jahre.

Alle 9 an der Produktion beteiligten Chöre aus der Bundesgesangshauptstadt Hannover:
Mädchenchor Hannover, Knabenchor Hannover, Camerata Vocale Hannover, Kammerchor Hannover, Bachchor Hannover, Brahmschor Hannover, Norddeutscher Figuralchor, Capella St. Crucis, Junges Vokalensemble Hannover. (Der Figuralchor bekommt 2010 sogar noch einen weiteren ECHO Klassik für eine "Solo-Produktion".
)

Mehr ...

Hannoveraner aus China nach Südafika:

Man will es kaum glauben: Hannoveraner fliegen sogar extra nach China , um von dort die Jogi-Elf in Südafrika auf ihrem Weg zum 4. Stern anzufeuern ...

Augenblickstatt - die neue Fotogalerie

Mit dem dritten Auge sieht sich's anders
Der ständige Versuch, dem Augenblick Raum und Zeit zu geben.